​Über mich

Die amerikanische Fagottistin Laura Miller Konzertiert und reist gerne und teilt ihre Liebe zur Musik vor allem durch den Unterricht. Sie hat auf der ganzen Welt als Solistin, Kammermusikerin und Orchestermusikerin gespielt. Bevor sie 2015 nach Europa kam, reiste Laura durch quer Nordamerika, um Konzerte und Kurse mit dem zeitgenössischen preisgekrönten Holzbläserquintett, The City of Tomorrow zu geben. Sie spielte auch als Solo-Fagottistin in mehreren texanischen Symphonieorchestern, darunter das San Antonio Symphony, das Mid-Texas Symphony und das Corpus Christi Symphony. 2011 half Laura ein Ensemble für Alte Musik in Zentral-Texas zu gründen, das heute als Austin Baroque Orchestra bekannt ist und ausschließlich mit historischen Instrumentenrepliken auftritt. Von 2008 bis zu ihrer Ausreise nach Europa pflegte Laura ein aktives Fagottstudio, das aus rund 20 jungen Fagottisten bestand.

 

Laura war eine "Emerging Artist" im 2012 Victoria Bach Festival und Finalistin in den 2012 Gillet-Fox und 2010 Meg-Quigley Vivaldi Wettbewerben. Nachdem sie 2011 den Wettbewerb der Asian Double Reed Association in der Nähe von Bangkok gewonnen hatte, trat sie als Solistin mit dem Philharmonischen Orchester Thailand auf. Im Jahr 2014 qualifizierte sich Laura als einzige amerikanische Fagottistin für den 2. Internationalen Antonov-Wettbewerb für Holzbläser, der im Februar 2014 in Kiew stattfinden sollte, aber dann wegen politischer Unruhen abgesagt wurde.

 

Laura studierte mit Kristin Wolfe Jensen an der University of Texas und war dort auch als Teaching Assistant tätig. Davor studierte bei Michael Ellert während sie die Dreyfoos School of the Arts in Florida besuchte. Von 2015 bis 2017 studierte sie historische Fagotte an der Hochschule für Musik und Theater München bei Katrin Lazar und Lyndon Watts. Obwohl sie im Herbst 2017 in New York im Fachbereich historische Aufführungspraxis an der Juilliard aufgenommen wurde, zog sie nach Italien, um mit ihrem Mann in Südtirol zu sein, und ihre Konzerttätigkeit dort weiter zu führen. Sie hat professionell mit Concerto München, Accademia di Monaco, Munich Baroque, Concerto de Bassus, Barockorchester Collegium Marianum Prag, in Österreich mit Paluselli Consort Stams und Kontra.Punkt Barockorchester, und in Italien mit Ensemble Conductus, Accademia del Santo Spirito und Ensemble Cordia gespielt.

Mehr über The City of Tomorrow ...

Im Juli 2012 schloss sich Laura dem preisgekrönten Bläserquintett City of Tomorrow an, einem komplett selbständigen Ensemble. Während ihrer drei Jahre mit dem All-Star-Ensemble war sie auf Tournee durch USA und Kanada. Ihre erste Saison beinhaltete Auftritte in 17 Städten in neun Staaten und ihr kanadisches Debüt. Die Gruppe kann man in einer Reihe von Veranstaltungsorten auftreten sehen – Kirchen, Konzerthallen, Kunstgalerien und Bars, und sogar auch Rock-Veranstaltungsorten. Im Laufe der Jahre erschien das Quintett in mehreren Radiosendungen sowie in der Late Now Talk Show und in der Mayo Clinic, wo das Konzert auf Fernsehgeräten im ganzen Krankenhaus ausgestrahlt wurde. Im Mai 2015 veröffentlichte das Quintett eine erste CD mit dem Titel Nature auf dem Label RAVELLO. Trat Laura mit schwerem Herzen vom Quintett zurück, um historische Fagottstudien in Europa zu verfolgen.


 

Mehr über Historische Studien ...

Inspiriert von ihren ersten Erfahrungen in der Alten Musik im Ensemble für Alte Musik an der Universität von Texas, half Laura 2011 das Austin Baroque Orchestra zu gründen, jetzt in ihrer neunten Konzertsaison. Sie studierte Barock-Fagott in Italien bei Elena Bianchi am Festival der Urbino Musica Antica 2015 und der 2011 Early Music Summer Academy Fossacesia. Während ihres Aufenthalts in Deutschland arbeitete sie 2016 mit Javier Zafra an der Freiburger Akademie und Christian Beuse an der Bremer Winterakademie (Barock) und der Schwetzinger Hofmusik Akademie (Klassik) und nahm teil an der Düsseldorfer Hofmusik Akademie und der Akademie für Alte Musik in Bruneck. Im Sommer 2017 flog sie nach San Francisco, um an der American Bach Soloists Academy teilzunehmen. Auf Dulzian besuchte sie das Texas Early Music Festival 2014 und studierte bei Wouter Verschuren beim Utrecht Historical Intro Course 2016 in den Niederlanden. 

 
 

Eine gefragte Lehrerin ...

Laura hat Schüler im Alter von der Mittelschule bis zur Universität und darüber hinaus unterrichtet. Sieben Jahre lang pflegte sie ein großes und erfolgreiches Studio in Pflugerville, TX. Klicken Sie hier, um mehr zu lesen (auf Englisch), oder hier, um Schüleraufführungen zu hören. Laura hat auch Meisterkurse an Universitäten und Konservatorien in den USA gegeben, darunter zuletzt an der Illinois State University, der University of Memphis und dem Berklee College of Music. Während der Sommerzeit war Laura Dozentin am Bocal Majority Bassoon Camp (2012, 2014) und am Longhorn Music Camp (2010, 2012-14). Laura genießt es wirklich, mit anderen zu unterrichten und zu arbeiten. Sie hofft wieder ein Studio aufzubauen, um damit vor allem auch ihre Liebe zur Musik zu teilen.

© 2014 by Laura Miller.